Retrospiele: Moorhuhn (Update)

Der Titelscreen des ursprünglichen Spiels
 

Jetzt komme ich zu einem der meistgespielten Spiele der Jahrtausendwende, das damals einen unfassbaren Hype ausgelöst hat: Moorhuhn, oder korrekt: "die virtuelle Moorhunjagd".

Ich kann von mir sagen, das ich ein Moorhuhn-Spieler der ersten Stunde bin und auch nur einer der ersten Stunde. Was viele vielleicht nicht (mehr) wissen: Das Original Moorhuhn war ein Werbespiel und zwar für die schottische Whiskey-Marke Johnny Walker. Produziert wurde es von Phenomedia in Zusammenarbeit mit Witan aus Holland. Das Spiel war zuerst Freeware und, wie gesagt, ein Werbespiel.

Das Spiel war mit seiner 1:30Min Laufzeit dafür gebaut, als kleiner Werbe-Gag in Bars und Kneipen zu laufen, quasi als Alternative zu einer kleinen Runde Darts. Die Figur des Moorhuhns geht auf Ingo Mesche zurück, der sie 1992 ersann. 1997 kam dann die Hamburger Werbeagentur A und B auf die Idee, ein PC-Spiel als kneipeninterne Werbung für Johnny Walker zu erstellen. Das Spiel selber wurde dann von Witan in Holland im Auftrag programmiert. Diese hatten allerdings das Spiel schon fertig, in der dortigen Demoszene war es als "KippenSchieten" bekannt. Das Spiel "Moorhuhn" ist also eine Kopie des Spiels "KippenSchieten" und ein reines Thema des deutschsprachigen Raumes, in Großbritannien ist das Spiel nahezu unbekannt.

Übrigens....kleiner Fun-Fact: Warum eigentlich grade Moorhühner?

Das Setting, das Schießen von Hühnern in Schottland, ist beileibe nicht zufällig gewählt, weder die Region noch das Tier. Es ist ein Gag, den sicherlich die meisten Spieler in Deutschland nie verstanden haben, den ich aber hier gern mal erklären möchte:

In Schottland gibt es ja bekanntermaßen eine große Whiskey-Tradition. Eine der größten Wettbewerber von Johnny Walker ist in Schottland die, in Deutschland nicht so sehr bekannte, Marke "The famous Grouse", also auf deutsch: "Der berühmte Auerhahn / das berühmte Moorhuhn".....


Das Markenlogo des Whiskeys "The famous Grouse" (Copyright: The Edrington Group)

Man schoss also sozusagen in einem Werbespiel von Johnny Walker auf das Markenlogo eines großen Wettbewerbers.... Ich denke die deutsche Marketing-Abteilung von Johnny Walker wird diesen Coup mit dem einen oder anderen Glas entsprechend gefeiert haben. 😂

Da man den Gag in Deutschland eh nicht verstanden hat, hätte das Spiel aber auch "Taubenschießen" heißen können, hätte dann aber den Machern sicher nicht so eine diebische Freude bereitet.

"Grouse" bezeichnet im englischen übrigens kein bestimmtes Tier, sondern eher eine Familie der hühnerartigen Vögel, zu denen, unter anderem, sowohl der Auerhahn als auch das Moorschneehuhn zählt. 

Ein Moorschneehuhn

Was dann geschah ist nur mit sehr wenigen Spielen in der Geschichte zu vergleichen, man könnte Tetris oder Pac-Man als Vergleich heranziehen... Irgendwann ging das Spiel durch alle Medien, heute würde man sagen "viral". Irgendwann war es so, das jeder, und ich meine wirklich jeder, der Zugriff auf einen PC hatte, Moorhuhn spielte. In Unternehmen nahm das so überhand, das es Berechnungen über den volkswirtschaftlichen Schaden gab, der durch das Spielen des Spiels während der Arbeitsszeit entstand.

Ich möchte auch gern eine kleine Anekdote erzählen, die belegt, das ich das Spiel sehr früh gespielt habe. Ich war immer ein Freund der Freeware Szene und habe das Spiel irgendwann 1999 "gefunden", als es noch sehr unbekannt war. Ich arbeitete damals bei Medimax in Lüneburg als PC-Abteilungsleiter und habe das Spiel, zuerst ohne Rücksprache mit meinem Chef, auf unserem Demo PC an der Monitorwand installiert. Es lief also auf zig Monitoren zeitgleich. Irgendwann waren die meisten Kollegen "infiziert" und wir haben es dann, einfach aus Gag, auf alle unsere Demo PCs im Laden installiert, quasi als spielbaren Bildschirmschoner. Es kamen immer mehr Kunden, die dann mal eine Runde gespielt haben und so wurde die Highscore-Liste immer länger. Fast alle haben gefragt: "Wo gibt's das?" "Wo kann man das kaufen?". Ich habe dann gesagt, das man sich das bei Johnny Walker runterladen kann.  

Kurze Zeit später ging der Hype durch die Decke und gegen Ende des Jahres hatten wir das Spiel als Verpackung im Laden stehen. Ich dachte mir: "Die verkaufen jetzt echt ein Freeware-Werbespielchen???"

Für die 2 Leute, die die Jahrtausendwende irgendwie verschlafen oder unter einem Stein gelebt haben, will ich das Spielprinzip nochmal kurz erklären.... 😁

Das Spiel an sich. Neben den Hühnern bringen auch andere Dinge Punkte, wenn auch wenige.
Hier sind z.B. die Schilder ebenfalls als Ziel anzusehen....

Im Spiel sieht man eine schottische Landschaft und einen Countdown, der bei 1:30 Minuten startet. Das Spielfeld ist horizontal scrollbar. Wenn das Spiel startet, fliegen immer wieder Moorhühner in verschiedenen Entfernungen (und damit Größen) durchs Bild. Ziel ist es möglichst viele davon vom Himmel zu holen. Dieses macht man durch ein, mit der Maus bewegliches, Fadenkreuz - mit der linken Maustaste wird geschossen, mit rechts nachgeladen. Die weiter entfernten (kleineren) geben mehr Punkte, die dichteren weniger. Auf dem Spielfeld sind einige kleine Gags versteckt, so eine Vogelscheuche der man den Hut runterschießen kann oder eine Windmühle mit darauf festgeschnallten Hühnern. Manchmal taucht auch für ganz kurz Zeit ein Riesenhuhn auf und verschwindet sofort wieder. Nach 1:30 Min wird die Punktzahl zusammengezählt und in die Highscore Liste eingetragen. Fertig.

Man achte auf das Herz am Baum....

Ein simples Spielprinzip das jung und alt sofort begreifen und faszinierend simpel war. Das ist das Erfolgsgeheimnis des Spiels, es wurde nämlich auch von eigentlichen "Nicht-Spielern" gespielt. Wichtig war sicherlich auch die festgelegte Spielzeit von 1:30 Min, es war wirklich ein "Spielchen für zwischendurch".

Erst die Vögel. dann die Flügel.... 😁

Die Grafik war wirklich schön gemacht, auch die Animationen waren lustig und professionell flüssig. Der Soundtrack war auch sehr eingängig, aber dazu später mehr. 

Aus der kleinen Idee eines Werbespiels für eine Whiskeymarke wurde ein Megatrend und ein Millionengeschäft. Wikipedia listet allein 56 (!!!!) verschiedene Moorhuhnspiele auf, darunter absurdeste Titel wie Moorhuhn Karts, Moorhuhn Pinball, Moorhuhn Mahjongg, Moorhuhn Directors Cut, Moorhuhn Knights & Castles, Moorhuhn VR und viele mehr. Im Prinzip wurde jede halbwegs erfolgreiche Spieleidee neu auf das Moorhuhn "gemappt". Und das waren nur die Originale..... Es gab plötzlich zig Clone mit so unsäglich kreativen Titeln wie "Sumpfhuhn" oder "Die Rache der Sumpfhühner" und andere.

Man beachte das Huhn rechts oben.... 😁

Keiner der Nachfolger kam, meiner Meinung nach, je an den Charme des Originals ran, das nie mehr sein wollte, als ein lustiges Highscore-Spielchen für zwischendurch. In späteren Iterationen ist die Idee des Grundspiels doch sehr aufgeblasen worden, was nicht positiv war.

Das Originalspiel war unfassbar erfolgreich. So erfolgreich, das sogar der Soundtrack ausgekoppelt wurde, es mehrere Moorhuhn-CDs gab und Wigald Boning mit seinem Song "Gimme more Huhn" auf Platz 26 der Charts kam. 

Der Spielesammler Rene Meyer hat mich kontaktiert und mir einige Fotos seiner Sammlung von Moorhuhn-Exponaten zur Verfügung gestellt. Rene Meyer besitzt eine der größten Spielesammlungen und betreibt das "Haus der Computerspiele" eine Wanderausstellung zu dem Thema.
Vielen Dank an dieser Stelle für das Beisteuern der Fotos.

Ausstellung auf der Gamescom 2018 (Bildrechte: Rene Meyer)

Ausstellung auf der Gamescom 2018 (Bildrechte: Rene Meyer)

Ausstellung Schloss Hartenfels Torgau 2019/2020. (Bildrechte: Rene Meyer)

2001 folgten 26 kurze (einminütige) TV-Zeichentrickfilme und später (2011) war sogar ein Kinofilm geplant. Das Drehbuch wurde mit 45.000 € der Filmförderungsanstalt unterstützt. Der Film kam nie raus, aber wie hätte auch das Drehbuch aussehen sollen?

Die Firma Phenomedia ist übrigens durch Moorhuhn stark aufgestiegen, allerdings Anfang der 2000er durch einen Bilanzskandal auch sehr schnell wieder abgestürzt. Auch eine Neugründung führte nicht wieder zum alten Erfolg, 2017 wurde die Firma endgültig liquidiert, die Rechte an der Marke "Moorhuhn" liegen heute bei der Fa. AK Tronic aus Saerbeck, den meisten vermutlich aus dem Einzelhandel durch die "Software-Pyramide" bekannt.    

Fazit:

Moorhuhn war, ohne Frage, ein wirklich lustiges und gutes Spiel, vor allem aber eine brilliante Werbeidee. Um das Spiel entstand ein Wahnsinnshype, der, wie immer, mit zig Versionen, allerlei Merchandise und anderen Mitteln "totgeritten" wurde. Es bleibt die Erinnerung an ein großartiges, einfaches, kurzes und spassiges Spiel, das vielen Menschen ein Lächeln hervorgelockt hat. Das ist doch auch schon was :-)  

Hinweis: Alle Screenshots/Cover stammen von Mobygames (http://www.mobygames.com).

Alle verwendeten Icons, Screenshots, Bilder und andere Grafiken sowie alle verwendeten Marken-, Spiele- und Produktnamen und Logos sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.  

In diesem Artikel verwende ich Produktnamen, die zum Verständnis der Entstehungsgeschichte des Spiels essentiell sind. Die Nennung der Namen ist nicht als Werbung von meiner Seite zu verstehen, sie dienen lediglich der Erzählung der Historie. 

"Johnny Walker" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Diageo.

"The Famous Grouse" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma "The Edrington Group".