Firmenportait: Distinctive Software (heute: EA Canada)

 


Heute kommen wir zu der ersten Firma, die Electronic Arts übernommen hat und, meiner Meinung nach, der Wichtigsten die sie überhaupt übernommen haben: Distinctive Software (DSI)

Ich höre euch jetzt schon fragen: WER? Nie gehört. 😁

Glaubt mir, wenn ihr in den 80ern und Anfang der 90er Gamer wart, habt ihr ganz sicher sogar Spiele von DSI gespielt. Aber für EA war die Firma absolut entscheidend, denn ich behaupte jetzt mal, das EA heute nicht da wäre, wo sie sind, wenn sie DSI nicht übernommen hätten.

Aber mal von Anang an:

Distinctive Software wurde 1982 von dem grade 17-jährigen Don A. Mattrick und Jeff Sembers 1982 in Vancouver/Kanada gegründet. Und was habt ihr so mit 17 gemacht? 😁

Don A. Mattrick 2010
Autor: AaronSGreenberg / Lizenz: CC BY-SA 3.0

Um das Geheimnis gleich zu lüften: Aus der kleinen Firma der beiden wurde später der Spielegigant EA Canada mit heute über 2000 Mitarbeitern und dem größten Videospiele-Testzentrum der Welt. EA Canada ist maßgeblich für den EA-Erfolg verantwortlich, denn hier wurden die Spieleserien entwickelt, die EA in den 90ern groß gemacht haben: Need for Speed (1-5), sämtliche FIFA Spiele, alle NBA und NHL Spiele. Es kamen später noch weitere Studios hinzu (z.B. Black Box) aber die Keimzelle der 3 kanadischen Abteilungen von EA war Distinctive Software in Vancouver. Noch heute kommen alle EA Sports Titel die irgendwas mit FIFA oder NHL im Namen haben aus Vancouver, die NFL Titel aus den USA und die Need for Speed Serie aktuell von EA Black Box, ebenfalls aus Kanada. 

Übrigens erwähnt der deutsche Wikipedia Artikel zu Electronic Arts die Firma Distinctive Software mit keinem Wort, nicht mal in der Liste der Übernahmen. Auf der englischen Seite steht es korrekt als erste Übernahme, die danach sofort in EA Canada umbenannt wurde.

Aber springen wir noch mal kurz zurück zu meiner Aussage, das man DSI kennen sollte, bzw. zumindest die Spiele. Viele Spiele die jetzt kommen, besonders die frühen, kennen viele von euch vermutlich eher unter dem Namen des Publishers: Accolade.


Anfangen muss man mit einem Rennspiel-Titel von 1987, mit dem alles angefangen hat und der bis heute einen großen Namen bei Retro-Spielern, auch und besonders auf dem C64 und PC, hat: Test Drive! Das Spiel war für viele sicherlich das erste Rennspiel aus Cockpit-Sicht und wurde als erstes Spiel von Distinctive Software programmiert. Auch wenn es wirklich nicht schnell wirkte und, wenn man ehrlich ist, eintönig war, war es damals bahnbrechend. Besonders die "Pseudo-Authentizität" war neu, also das man reale Autos mit echten Werten und Cockpits im Spiel hatte und das es Gegenverkehr gab. Das war was damals!

Test Drive (1987, DOS)

Ein Jahr später folgte dann der nächste Rennspiel-Hit, nämlich ein Spiel, bei dem man den Formel 1 Zirkus mit den Originalstrecken nachspielen konnte: Grand Prix Circuit. An das Spiel erinnere ich mich, genau wie an Test Drive, noch sehr gut. Es waren einfach die ersten "echten" Rennspiele.

Grand Prix Circuit (1988, DOS)

1989 festigte man mit den beiden Titeln The Duel - Test Drive II seinen Ruf als Rennspielschmiede, mit Hardball II, einem Baseball-Spiel, kamen Sportspiele hinzu.

Hardball II (1989, DOS)

Mit dem etwas sperrigen Titel The Cycles - International Grand Prix Racing lieferte das Unternehmen zudem einen Konkurrenten zu dem Motorrad Klassiker "Hang On".

The Cycles - International Grand Prix Racing (1989, DOS)

Kleiner Fun-Fact: Schon 1989 und 1990 kamen für Testdrive II "Bonus Disketten" mit zusätzlichen Autos und Landschaften heraus. Test Drive II hatte nämlich weniger Autos als der erste Teil, einen Zustand den man durch Zahlung einer kleinen "Gebühr" bereinigen konnte. Wenn man jetzt böse sein will, und wer will das schon, könnte man sagen die Idee Spiele "scheibchenweise" über In-App Käufe zu vertreiben, hat EA damals mit eingekauft. 😈. Eigentlich hatte somit Distinctive Software die Idee sogar noch vor Access Software, die später ihre Links-Golfkurse per Kursdiskette verkauften.

1990 kam dann neben dem Titel 4D-Sports Tennis (und eben 2 Zusatzdisketten für Test Drive II) ein weiterer Klassiker, diesmal über Broderbund, heraus, der bis heute viele Fans hat, und auch mich schon 30 Jahre (!) lang begeistert: Stunts. In Deutschland bekam das Spiel leider, warum auch immer, den völlig bescheuerten, Titel 4D-Sports Drivin

Stunts (1990, DOS)

Das Spiel war damals und ist bis heute ein Meisterwerk. Es war schon damals nicht das beste Rennspiel, und es war auch grafisch schon damals nicht toll. Aber es hatte eine unsterbliche Spielidee: Ein Rennen auf einem Kurs mit lauter Stunt-Hindernissen wie Sprungschanzen, Rollen, Loopings, Hochstraßen, Steilkurven und vielem mehr. Das Geniale: Ein Editor für Strecken war Teil des Spiels! Was haben wir damals tagelang an Strecken getüftelt und die dann im Freundeskreis rumgereicht, um zu sehen, wer die neuste Gemeinheit von Strecke am schnellsten fahren konnte. Das es im Spiel auch KI-Gegner gab...geschenkt! Eigentlich sind wir immer nur die Strecken auf Zeit gefahren, denn die verzwickte Strecke mit den Hindernissen... das war der wahre Gegner. 

Es gab insgesamt elf verschiedene Autos, vom Rallykönig Lancia Delta Integrale über Luxussportwagen bis hin zu echten Rennwagen war alles dabei. Je nach Streckengestaltung konnte durchaus ein schwächer motorisiertes Auto die besser Wahl sein, einfach weil gewisse Stunteinlagen und Hindernisse mit den schnellen aber empfindlichen Rennwagen schwer zu fahren waren. Mit der Zeit hatten wir richtige Hindernis-Kombinationen ausgetüftelt, die z.B. mit dem "March Indy" Rennwagen nicht zu machen waren.

Man konnte seine Fahrt sogar hinterher nochmal aus verschiedenen Kamerawinkeln bewundern und als Beweis speichern. Dieses Feature des Replays wurde danach sozusagen "Industriestandard". Das einfache Spielprinzip und der simple Editor sind bis heute unerreicht, so das es auch 30 Jahre nach Veröffentlichung eine große Fangemeinde im Netz und sogar Turniere gibt. Ich erinnere mich an einen Schweden Urlaub mit einem Kumpel, wo wir Abends im Hotel Stunts-Strecken gegeneinander auf Zeit gefahren sind. Und das ist noch nicht lange her... 😁 

1991, im Jahr der Übernahme durch Electronic Arts, kamen noch eine Reihe Spiele raus, wie z.B. 4D-Sports Boxing und eine Reihe Lizenztitel wie z.B. Top Gun, Simpsons, Ninja Turtles (siehe unten). Zudem gab es noch 2 fast identisch aussehende Rennspiele: Mario Andretti´s Racing Challenge und Bill Elliot´s NASCAR Challenge. Wie man an den folgenden Screenshots sieht, sind die Spiele sehr ähnlich....

Mario Andretti´s Racing Challenge (1991, DOS)

Bill Elliot´s NASCAR Challenge (1991, DOS)

Im Jahr 1991 ging Distinctive Software dann für 11 Mio $ an Electronic Arts. Zu dem Zeitpunkt hatte das Unternehmen etwas über 70 Mitarbeiter. Die Firma brachte auch noch weitere Titel unter dem Namen Distinctive Software heraus, die schon in Arbeit waren. Darunter finden sich 1992 NFL und 1993 NFL´94 für Konami of America. Das war nicht nur das letzte Spiel von Distinctive Software, sondern auch das erste NFL Spiel, in dem man alle Original-Teams der Liga spielen konnte.

NFL 94 (1993, DOS)

Es gab übrigens noch ein DSI-Tochterunternehmen, das ebenfalls interessante Spiele gemacht hat. Die Firma "Unlimited Software" (geiler Name oder? 😁) war sozusagen die "Portierungsabteilung" von DSI und brachte eine große Menge Klassiker auf den PC. Die Liste liest sich schon beeindruckend: Outrun, Ace of Aces, Altered Beast, Metal Gear, After Burner II, Y´s the vanished Omen, Teenage Mutant Ninja Turtles und Wings of Fury. 

Da DSI/Unlimited Software auch an Outrun für DOS beteiligt war, kann man sagen, das die Firma an nahezu allen bedeutenden PC-Rennspielen Ende der 80er/Anfang der 90er in irgendeiner Form beteiligt war. 

Outrun (1989, DOS)

Übrigens führte die Arbeit an Outrun zu einem legendären Rechtsstreit zwischen DSI und dem Publisher Accolade. DSI hatte für die Outrun Umsetzung Code aus Test Drive genutzt, dessen Rechte bei Accolade lagen. Vor Gericht wurde geklärt, das Accolade zwar die Rechte am Spiel, aber nicht an dem Code hatte. Insofern war alles rechtens. Ein Treppenwitz der Geschichte, das das sehr behäbige Test Drive und das rasend schnell skalierende Outrun von der gleichen Firma kamen und sogar auf gleichem Code basierten.

Dieses Know How führte dann nahtlos zu dem, was gemeinhin als das Erbe von Distinctive Software angesehen wird: The Need for Speed! Schaut man sich die Credits des ersten Titels an, sind viele alte Mitarbeiter von Distinctve beteiligt, nicht zuletzt der Lead Programmer Weih Shoong Teh.  

The Need for Speed (EA, 1994, DOS)

Auch die weitere Laufbahn von Don Matrick ist interessant: Bis 2005 blieb er in diversen Positionen bei Electronic Arts, ging dann 2007 zu Microsoft und war maßgeblich an der XBOX beteiligt, so stellte er die Xbox One damals persönlich vor. Von 2013 - 2015 war er CEO von Zynga. 


Übersicht der PC-Spiele von Distinctive Software 

Eigenproduzierte PC-Spiele:


1987
Test Drive 

1988
Grand Prix Circuit

1989
The Cycles - International Grand Prix Racing
The Duel - Test Drive II
Hard Ball II
Test Drive II Scenery Disk: California Challenge

1990
4D Sports Tennis
Testdrive II: European Challenge 
Stunts
The Supercars: Testdrive II Car Disk 

1991
4D Sports Boxing
Nill Elliot's NASCAR Challenge
Dick Tracy: The Crime Solving Adventure
Mario Andretti's Racing Challenge
Mission: Impossible
The Simpsons: Bart's House of Weirdness
Teenage Mutant Ninja Turtles : Manhattan Missions
Top Gun - Danger Zone

1992
Mickey's ABC - A Day at the Fair
NFL

1993
Follow the Reader
Mivkey's 123: The big Surprise Party
NFL 94


Über "Unlimited Software" auf PC portierte Titel:

1989
Wings of Fury
Outrun
Ys - the vanished Omen 
Thud Ridge - American Aces in 'NAM
After Burner II
Where in Europe is Carmen Sandiego?

1990
Metal Gear
Super Contra
Castlevania
Altered Beast
Teenage Mutant Ninja Turtles

1993
The Playroom

Hinweis: Alle Screenshots/Cover stammen von Mobygames (http://www.mobygames.com).

Alle verwendeten Icons, Screenshots, Bilder und andere Grafiken sowie alle verwendeten Marken-, Spiele- und Produktnamen und Logos sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.