Retrospiele: Wolfenstein 3D

Retrospiele - Wolfenstein Cover

Ok, heute reden wir über ein Spiel, das eine Revolution war: Wolfenstein 3D von id-Software. Es gilt als das Spiel, das den 3D-Shooter als Genre erschaffen hat. Das Spiel kam 1992 heraus und wurde von den id-Software Gründern programmiert: Tom Hall als Creative Director, John Carmack und John Romero als Designer und Adrian Carmack (der nicht mit John verwandt ist) als Grafik Artist.

Anfang der 90er experimentierten zwar mehrere Entwickler mit dem 3D-Spiel, darunter auch der 18jährige Ken Silverman (Kens Labyrinth / Duke Nukem 3D), aber id-Software gebührt der Titel der ersten 3D-Spiele. Wolfenstein 3D war das dritte, aber das erste, das kommerziell richtig durchgeschlagen hat. Wolfenstein 3D wurde über Apogee nach dem Shareware-Prinzip vertrieben. Man bekam also eine Episode kostenlos als "Demo" und musste die anderen Episoden der Vollversion per Mailorder hinzukaufen.  

Man spielt den US-Soldaten William "B.J." Blazkowicz der von den Nazis gefangen genommen und auf Burg Wolfenstein gefangen gehalten wird. Er muss sich den Weg in die Freiheit erkämpfen.

Das Spiel startet schon ungewöhnlich: Es hat damals gängige Soundkarten erkannt, was nicht üblich war, und begrüßte einen daher gleich mit Musik. Je nach dem welche Version man spielte, kam ein Hinweis, das es sich um Shareware oder die Vollversion handelte. Ließ man den Hauptbildschirm einige Sekunden in Ruhe, spielte sich das Spiel als Demo selbst, auch das war ungewöhnlich.

Retrospiele - Wolfenstein Menü
Das Spiel beginnt....

Startete man dann das Hauptspiel kam nach der Wahl des Schwierigkeitsgrades etwas, das man heute leider nicht mehr nachvollziehen kann: Das erste 3D-Spiel aus der "Ich-Perspektive". Das war eine Revolution und man musste erstmal etwas üben, sich zu bewegen. Man bewegt sich mit den Cursortasten, mit Strg wird geschossen, mit den Zahlentasten die Waffen gewählt und mit der Leertaste Türen geöffnet. Das war's im Prinzip. Wolfenstein 3D war kein "echtes 3D sondern 2D, denn es gab keine Höheneffekte, also zum Beispiel keine Treppen oder Dinge zum raufklettern. Auch z.B. Tische sind flache 2D-Objekte, man kann auch nicht nach oben oder unten gucken, Decke und Boden sind untexturiert. Es wurde also mit 2D-Mitteln ein 3D-Effekt hergestellt, der allerdings damals beeindruckend und auch schnell war.

Zu Anfang ist man nur mit einem Messer und einer Pistole bewaffnet, vor einem liegt eine tote Wache, der man offensichtlich die Pistole abgenommen hat. Wenn man aus der Zelle rausgeht kommt eine weitere Besonderheit, auch diese fällt heute nicht mehr so auf wie damals: Der Sound! Hatte man eine der neuen Soundblaster Karten, hörte man ein sehr einprägsames Türgeräusch, das nach einer wirklich satten Metalltür klingt und gleich danach kamen Geräusche der Wachen. Je nach Schwierigkeitsgrad sind gleich rechts 1-2 Wachen und in den anderen Zellen teilweise Hunde. Hier findet man auch gleich "Nahrungsmittel" mit denen man seinen Gesundheitsstatus wieder "auffüllt". Dann geht man vorsichtig durch die Räume und Flure, immer mit der Waffe im Anschlag.

Der Hund sieht nicht freundlich aus.....

Wolfenstein führte viele Dinge ein, die in späteren Shootern absoluter Standard wurden: verwinkelte Level, verschiedene Waffen, Munitionspacks, Healthpacks, Geheimareale, Schlüssel etc. Aber auch das Ende eines Levels bekam hier eine Besonderheit: die Zusammenfassung. Auf diesem Bildschirm standen die "Errungenschaften" aufgelistet: Wie viel Prozent der Feinde wurden getötet? Wie viele "Secrets" wurden gefunden? Wie viele Schätze wurden eingesammelt? Und in welcher Zeit wurde das Ganze geschafft, im Vergleich zur Idealzeit, "Par" genannt?

Was Wolfenstein 3D auch schon mitbrachte, war die Modbarkeit. Es war nicht sonderlich schwer z.B. Texturen und Grafiken auszutauschen so das Fans bald eigene Versionen bauten. Bis heute gibt es z.B. auf Fandom immer wieder neue Mods für das Spiel.  

Das geht besser.....deutlich besser....

Hier, und nicht wie viele meinen bei Doom, wurden die Grundsteine für z.B. das Speedrun-Phänomen gelegt. Wir haben damals das 1. und das 2. Level so beherrscht, das wir uns für kurze Spiele-Sessions Challenges ausgedacht haben. Klar, eine war das 1. Level in unter 1:30 Min zu schaffen. Aber es gab auch Challenges, bei denen wir z.B. das 1. Level nur mit dem Messer als Waffe bestehen mussten. Auch galt es die Frage zu klären, wie viele Gegner man eigentlich wirklich töten musste, um das Level zu schaffen. Die weiteren Challenges waren natürlich die Levelwerte alle auf 100% zu bekommen, also auch alle Secrets zu finden. Das bedeutete das man, immer die Leertaste gedrückt, die Wände entlanglief, um danach zu suchen. Ohne alle Secrets zu finden, hatte man auch nicht alle Schätze. Diese Schätze bestanden aus Gold und Juwelen und waren im ganzen Schloss verteilt, gern aber hinter Geheimtüren. Es war technisch nicht möglich, in der Zielzeit alles zu schaffen.

Im ersten Level gab es da gleich eine kleine Gemeinheit zum Thema Geheimtüren: Das, vermeintlich, letzte Secret ist in einem Raum direkt vor der Ausgangstür des Levels in einer Mauertextur versteckt. Die Geheimtür führt zu einem kleinen Raum mit Healthpack. Normalerweise würde man jetzt freudestrahlend zum Levelende laufen und Level 2 beginnen. Aber dann hat man nicht 100% der Secrets.... In dem Geheimraum gibt es rechts eine weitere unauffällige Geheimtür in der Mauer, die zu einem 2. Levelausgang führt... erst dann hat man das Level mit 100% der Secrets absolviert. Es ist erstaunlich, was dieses Spiel für einen Wiederspielwert hatte....

Die Qual der Wahl bei den Episoden

Das Spiel besteht, in der Vollversion und ohne "Spear of Destiny" Addon aus 6 Episoden jeweils mit mehreren Leveln. Diese Episoden haben so schöne Namen wie: Escape from Castle Wolfenstein, Operation Eisenfaust oder Die, Führer, Die! Na, wer ist wohl der Endgegner der 3. Episode? 😁 Richtig....erst als Mech- und danach als "normale" Version. Insgesamt gibt es 13 verschiedene Gegner-Typen, das Spiel hat einen recht anspruchsvollen Schwierigkeitsgrad und die Level sind ziemlich groß.

Die "Mutter aller Endgegner" 😁 

Im Spiel gibt es übrigens 4 Waffen: Das Messer, die Pistole, die Maschinenpistole und eine Chain- bzw. Gatling Gun, die man aber nur für die Bosse nehmen sollte. Sie frisst Munition ohne Ende....

Mit der Chaingun muss man umgehen lernen...

Was damals auch beeindruckend war: Die Sprachausgabe. Die bemerkt man erst nicht wirklich, aber die Wachen haben fast alle mindestens 2 Sätze: einen, wenn sie den Spieler bemerkt haben, und einen wenn sie sterben. Die einfachen Soldaten rufen zuerst "Halt!" und schreien einfach wenn sie sterben. Die blauen SS-Wachen rufen "Schutzstaffel" und wenn man sie tötet "Mein Leben". Letzteres ist eigentlich der erste Satz im Spiel, den man deutlich hört und versteht. Hitler hat übrigens 3 Sätze: Wenn man ihm begegnet sagt er: "Die, allied Schweinehund", wenn er Munitionsprobleme hat "Scheiße" und wenn er stirbt: "Eva, auf Wiedersehen!". Wohlgemerkt....alle diese Sätze stammen aus der englischen Version und wurden von den amerikanischen Entwicklern eingesprochen. Man merkt deutlich, das es einfach nur "irgendwas" deutsches sein sollte und nicht zwangsläufig passend sein musste. Der letzte Gegner, mit dem schönen Namen "General Fettgesicht" sagt zum Beispiel wenn er stirbt "Rosenknospe". Das soll eine Anspielung auf "Rosebud" sein, wirkt aber auf Deutsch schon sehr seltsam. 😜

Kleiner Gag der Programmierer. Kleiner Tipp von mir: Lauft weg!

Das Spiel hat für extreme Kontroversen gesorgt, in Deutschland war es bis 2019 auf dem Index, vorwiegend wegen der Glorifizierung von Gewalt und Selbstjustiz. Aber auch die "Verbreitung verfassungsfeindlicher Symbole" hat sicherlich nicht grade für mildernde Umstände gesorgt. Wobei ich finde, das da mit zweierlei Maß gemessen wird: Bei Indiana Jones und vielen anderen Filmen sind reichlich Nazi-Symbole und -Zeichen zu sehen, und auch dort werden Nazisoldaten umgebracht. Was im Entertainment-Produkt "Film" völlig akzeptiert ist, ist aber im Entertainment-Produkt "PC-Spiel" ein  Problem. Diese Diskussion lief beim 1. Wolfenstein genauso ab, wie beim letzten Teil des Franchises 2019. 

Letztendlich hat die Indizierung Wolfenstein 3D zu einem Legendenstatus verholfen, das Spiel war ein "Must-Have" für Actiongamer. Damals war eine drohende Indizierung in gewissen Kreisen eine Art "Qualitätssiegel" und ein Aufruf es sich noch schnell zu kaufen. Wolfenstein 3D wurde in Deutschland ein riesiger Raubkopier-Hit und Firma id-Software dadurch berühmt. Nicht umsonst gelten die beiden großen id-Titel "Wolfenstein" und "Doom" als die meistverbreiteten PC Spiele der 90er überhaupt. Wohlgemerkt: "Meistverbreitet" - nicht "meistverkauft". Das war damals ein kleiner aber feiner Unterschied...😁 

Es war ja legal, die jeweils ersten Shareware-Episoden zu kopieren, und auch die Vollversionen fanden, trotz Verbot, ihren Weg zum Spieler. Die Indizierungsbehörde konnte zwar den stationären Handel in Deutschland verbieten, nicht aber die Verbreitung per Mailorder aus den USA oder den aufkommenden Vorläufern des Internets. Die Vollversion passte nämlich auf eine HD-Diskette (1,44Mb) und brauchte installiert lediglich 3,5Mb. Sehr wenig für sehr viel Spiel und Spaß. 😁  

Fazit:

Wolfensetin 3D gilt zurecht als "Vater" der 3D-Shooter. Es brachte schon alles mit, was das Genre ausmachen sollte...außer echtem 3D 😁. Vieles was id-Software hier einführte wurde Standard in den folgenden Spielen des Genres. Grafisch war es damals bahnbrechend und ist auch nicht schlecht gealtert. Aber - ist es ein gutes Spiel? Von mir dazu ein klares "Ja". Ich spiele es immer wieder gern, auch wenn es heutzutage gewöhnungsbedüftig ist, nicht mit der Maus zielen zu müssen 😁. Es ist, je nach Wahl des Schwierigkeitsgrades, auch heute noch ein forderndes Spiel, die Level sind recht groß und abwechslungsreich, die Gegner keine "Laufkundschaft". 

Hinweis: Alle Screenshots/Cover stammen von Mobygames (http://www.mobygames.com).

Alle verwendeten Icons, Screenshots, Bilder und andere Grafiken sowie alle verwendeten Marken-, Spiele- und Produktnamen und Logos sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.