Retrospiele: Hard Truck 2 - King of the Road

 


Jetzt komme ich zu einem Spiel, das ich bis vor relativ kurzer Zeit gar nicht kannte, bis ich es bei GOG in einem Sale erworben habe. Ich wollte einfach mal ein Truck-Spiel spielen und habe "blind" zugeschlagen.

Eines vorweg: Dieses Spiel hat eine unglaubliche Sogwirkung auf mich gehabt, ich habe in den letzten Jahren kaum ein Spiel derart intensiv gespielt wie "Hard Truck 2 - King of the Road". Es ist ein süchtig machender "Zeitfresser" - ich habe Euch gewarnt! Sollte ich erwähnen, das ich beruflich normalerweise ca. 50.000km / Jahr im Auto zubringe? Nein oder? 😁

Das Spiel wurde 2001 von dem russischen Entwickler SoftLab über den, ebenfalls russischen Publisher, 1C veröffentlicht, später kam es über JoWood als "King of the Road" nach Westeuropa. 

Das Spiel beginnt man als ein einfacher, selbstständiger, Spediteur mit einem kleinen Transporter russischer Bauart. Ziel des Spiels ist natürlich "reich und berühmt" zu werden. Man bewegt sich auf eine sehr großen Karte einer virtuellen Welt, die einer Berglandschaft Nordamerikas nachempfunden zu sein scheint. Diese Welt ist eine "Open World" und kann frei befahren werden, also auch querfeldein, was später wichtig werden wird. 

Es gibt insgesamt 11 verschiedene Orte, kleine, größere, zentral oder abgelegene, an denen wir Waren aufnehmen und abliefern müssen. Man kann an den Lagerhäusern zwischen verschiedenen Lieferungen wählen, je nach dem welche Ware und welche Tour man zu welchem Preis transportieren möchte. Natürlich sind längere Touren lukrativer als kurze, empfindliche Waren bringen mehr Geld, man muss dann aber vorsichtiger fahren. 

Die Ware, von der es eigentlich immer mehr gibt, als auf einen Truck passt, wird auf verschiedene Spediteure verteilt, und man muss sie in einem Zeitlimit abliefern, um Geld zu verdienen. Schafft man das nicht, drohen Strafzahlungen. Natürlich versuchen die Konkurrenten auch, als erster am Zielort zu sein, so das man sich in einem permanenten Rennen befindet.

Aufträge holt man sich am Lagerhaus

Man fährt also zu einem Lagerhaus, entscheidet sich für eine Ware, plant seine Route mit dem Navi und fährt los. In üblicher 3D-Perspektive geht es raus auf die Landstraße - King of the Road! Die Trucks sind halbwegs realistisch nach den Original-Vorbildern gestaltet, es sind viele große Marken vertreten wie z.B. DAF, Volvo, Mercedes, Renault, Scania aber auch US-Marken wie Kenworth sowie einige Autos, Klein- und Spezialtransporter. Die Landschaftsgrafik (die sich mit Mods aus dem Netz aufwerten lässt) ist "zweckmäßig" und nicht übermäßig beeindruckend, sehr schön ist jedoch der Tag/Nachwechsel mit Sonnenunter- und aufgang sowie die Wettereffekte. Es kann richtig ungemütlich werden da draußen! Zudem können die Strecken sehr lang sein. Eine Tour vom unteren Ende der Karte bis nach oben dauert ca. 10-20min....Echtzeit! Auf dem Weg muss natürlich hin und wieder mal an eine Tankstelle gefahren oder der Truck in Werkstätten repariert werden. Dringend aufpassen sollte man auch auf Radarfallen und rote Ampeln, mit der Polizei ist teilweise nicht zu spaßen. Spontane Straßensperrungen wegen Unwetter und anderen Vorfällen kommen noch erschwerend hinzu. Aber die Musik aus dem Radio des Trucks hilft einem über manches hinweg.

Bei gutem Wetter fährt es sich recht nett und ruhig, 
da kann man mal ein Blick auf die Karte werfen

Jetzt könnte das Spiel eigentlich erzählt sein... Man fährt Ladung von A nach B, versucht schnell zu sein und immer mehr Geld anzuhäufen. So weit so gut - x-mal gesehen und langweilig. 

Was das Spiel besonders, fordernd und suchtbildend macht, sind einige Details auf die ich jetzt eingehen werde. Das Spielziel ist nämlich nicht einfach sehr reich zu werden, sondern 51% der Waren der Region zu transportieren. Das geht natürlich nicht allein! 

Der Tag-/Nachtwechsel ist sehr schön umgesetzt

Der Clou ist, das man, sobald man eine Ware als erster ausliefert, für kurze Zeit das Recht erhält, weitere Angestellte einzustellen. Ein Beispiel: Man hat also Ware als erster ausgeliefert, und erhält für 7min die Lizenz, jemanden einzustellen. Man fährt also, unter Zeitdruck, die Trucker-Parkplätze der Gegend ab, wo jobsuchende Kollegen warten. Diese kommen aber nicht einfach freiwillig, sondern müssen, samt ihrem mitgebrachten fahrbaren Untersatz, eingekauft werden. Zu Anfang bekommt man nur wenig erfahrene Mitarbeiter mit kleinen, schwachen Fahrzeugen, später kann mich sich Profis mit großen Aufliegern und leistungsstarken Zugmaschinen leisten. 

Stichwort Fahrzeuge: Auf den Parkplätzen findet man auch Händler, bei denen man seinen bisherigen Truck gegen eine "Gebühr" gegen ein größeres, leistungsfähigeres Modell einzutauschen kann. Ich will es mal so sagen: mit einem kleinen Kastenwagen und 320PS (z.B. DAF oder Volvo) fängt der Spaß erst richtig an, auch auf der lokalen Rennstrecke... 😁 .

Die Fahrer machen ihre Arbeit danach selbstständig, kosten Geld, fahren aber auch schnell Geld für das Unternehmen ein. So wächst das Unternehmen nach und nach, sofern man denn das "Rennen um Ware" gewinnt und Leute einstellen kann. Es gibt auch regelmäßig organisierte Rennen auf einer örtlichen Rennstrecke, nach dem man ebenfalls Leute einstellen darf...sofern man dann siegreich war!. 


Gentleman....Start your Engines...... 😁

Dieser Fakt, das man sein Unternehmen nur erweitern kann, wenn man schnell Ware ausliefert, führt zu der enormen Sogwirkung des Spiels. Um es zu gewinnen muss man schon so 20 Angestellte mit großen LKWs haben.

Das Wetter kann sehr ungemütlich werden

Hat man irgendwann so weit gespielt, das man sich eine große Zugmaschine leisten kann, kann man auch Ladung unterwegs "auflesen", denn man sieht immer wieder in der Landschaft , an den Lagerhäusern oder bei Raffinieren herumstehende Auflieger oder Tanktrailer, hinter denen sich Jobs verbergen - aber eben nur mit einer entsprechenden Zugmaschine. Das Steuern dieser Gespanne ist allerdings, grade auf abschüssigen Bergstraßen und bei Regen oder Schnee ein ganz eigenes Spiel - ich bin bei kleinen Trucks geblieben, nachdem ich die Gespanne immer wieder geschrottet habe... 😌 

Meine Lieblingstrucks sind der Volvo FH12 und der DAF 95XF jeweils als "Kasten" und mit über 300PS. Eine Zugmaschine von Kenworth, Freightliner oder Peterbilt sieht zwar cooler aus, aber die Maschinen aus Schweden und Holland fahren sich einfach besser. Die Dinger bekommt man, besonders wenn man sie noch etwas "pimpt", echt ans "fliegen" und man hat genug Power für die "romantischen Strecken" abseits der Strasse, ganz im Gegensatz zu dem 80PS Alteisen aus Russland, mit dem man das Spiel mal begonnen hat.  

Mit zunehmender Spielzeit tritt zudem die Mafia auf den Plan, die einem sehr lukrative Touren mit zuerst unscheinbarer Ware anbietet.....bis man merkt das darin Waffen oder Drogen versteckt sind! Hier empfiehlt sich dann eher ein BMW M5 als ein langsamer Truck aus russischer Produktion, denn irgendwann bekommt die Polizei und andere Mafiagruppen Wind von den Touren. Gut das man sich seine Fahrzeuge mit allerlei Gadgets ausrüsten kann: verstärktes Chassis, schusssichere Scheiben, bessere Reifen, Motor-Tuning...  die Werkstätten am Straßenrand bieten allerlei an... aber nicht alles überall! Das Spiel mit der Mafia muss man nicht mitmachen, lukrativ und fordernd ist es aber 😁 .

Apropos "M5". Da es egal ist, wie viel Ware man am Lagerhaus aufnimmt, wäre es natürlich zur Mitte des Spiels hin, wenn man schon genug Geld hat, eine Option nur noch mit dem M5 oder einem anderen kleinen schnellen Fahrzeug zu spielen. Klar... die Lieferungen bringen dann zwar kaum Geld ein, aber man ist immer der Schnellste und bekommt Lizenzen für neue Mitarbeiter. Das ist aber langweilig, getunte LKWs machen mehr Spaß.... 

Jetzt zum letzten Punkt, der das Spiel besonders macht: die Offenheit der Landschaft! Man kann mit dem LKW brav auf der Strasse zum Ziel fahren - muss man aber nicht! Es gibt auf der Karte eine Reihe von geheimen Abkürzungen, die Vor- und Nachteile haben. 

Die Vorteile: Klar, sie sind kürzer und man findet manchmal Sonderaufträge oder versteckte, illegale aber billige, Tankmöglichkeiten. Das Problem: Wenn man sich dabei verfährt, festfährt oder gar seinen Truck beschädigt/schrottet, was recht schnell passieren kann, ist Sense mit der schnellen Auslieferung. Die Wettbewerber fahren immer auf den Strassen und das mit guter KI, die Offroad Touren lohnen sich also um dem eigenen Glück etwas "nachzuhelfen".

Man sollte sich aber entsprechende Reifen besorgen, vorher tanken (sofern man keine "Wald-Tankstelle" kennt 😁) und wissen wo man langfahren muss bzw. kann. Das kann zu einem echten Problem werden, denn die Navis kennen nur die offiziellen Strassen, den Rest fährt man nach Kompass. Außerdem bestehen diese Offroadpassagen aus Feld, Wald und Seen und mehreren Abzweigungen. Was bei Sonnenschein noch einfach sein mag, ist bei Regen, Nebel oder Nachts eine ganz anderen Nummer...da kann es sein, das der Weg deutlich länger dauert als gedacht oder man den Pannenservice rufen muss, der einen dann rauszieht, repariert oder nachtankt. Billig ist das nicht, und schnell auch nicht. Es hilft aber auch nicht immer, ich habe mein Fahrzeug mehr als einmal auf solchen Touren im wahrsten Sinne des Wortes "versenkt".... 😆

Hat man die "absolute Mehrheit" (das Spiel nennt es Monopol, was ja etwas anderes wäre) der Frachtkapazität der Gegend auf sein Unternehmen vereint, ist das Spiel gewonnen, kann aber unendlich weitergespielt werden.  

Fazit: 

Das Spiel King of the Road ist für mich "King of the Truckgames". Es ist natürlich nicht realistisch, aber es macht sehr viel mehr Spaß, als diese ganzen aktuellen bierernsten Truck-Simulationen. Es ist einfach eine große Gaudi mit dem LKW durch die Gegend zu brettern, Abkürzungen zu finden und lukrative Lieferungen zu gewinnen. Dann schnell einen neuen Mitarbeiter suchen und sich wie Bolle freuen, wenn man sich endlich den 90.000 $ teuren Profi-Fahrer mit seinem Power-Truck leisten kann, der alles in Grund und Boden fährt. Wie gesagt, nicht realistisch, grafisch gut aber nicht überragend, aber spielerisch einfach ein Riesenspass. Und wenn ich jetzt mal einen von "meinen" DAF 95XF LKWs auf der realen Strasse sehe, habe ich immer ein leichtes Lächeln im Gesicht und denke an meine Zeit als "King of the Road"... 😀.

Hinweis: Alle Screenshots/Cover stammen von Mobygames (http://www.mobygames.com).

Alle verwendeten Icons, Screenshots, Bilder und andere Grafiken sowie alle verwendeten Marken-, Spiele- und Produktnamen und Logos sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.